Haltung / Pflege

Der Geflügelstall sollte hell und Trocken sein, zugluft haben die Hühner nicht gerne.
Als Einstreu kann Sägemehl, Spähne oder Hanfstreu gewählt werden.
Ich zum Beispiel bevorzuge Sägemehl.

Was immer ein Problem ist, sind die Milben.
Es gibt im Handel diverse Produkte zur bekämpfung der lästigen Tiere,
die einen bevorzugen biologische Produkte, die andern nehmen Chemische.
Da ist jeder Züchter / Halter frei welche Produkte ihn gut dünken.

Die Rote Blutmilbe geht Nachts auf die Tiere und saugt von ihnen das Blut,
das kann bei den Hühnern bis zum Tot führen, Blutlere.
Den Milben befall merckt man auch wen wir die Tiere in die Handnehmen,
und es bei uns anfängt zu Jucken. Die Milben können auf uns nicht überleben.
Deshalb für den Menschen ungefährlich.

Die Federlinge auch eine Milbe, befindet sich hinten beim Tier um die Kloake.
Diese lieben es im Flaum der Tiere zu nisten. Vorallem Hühner mit viel Flaum sind
besonders anfällig auf diese Milbe.
Diese Milben sind den ganzen Tag auf den Tieren, deshalb sollte man die
Hühner zwischendurch kontrollieren.

Plaptzbedarf im Hühnerstall, Vorschriften des Tierschutzes.

6 Stk. pro m2 bei über 2 Kg. Lebendgewicht pro Henne.
7 Stk. pro m2 bei unter 2 Kg. Lebendgewicht pro Henne.

Der Auslauf sollte gross genug sein, und wünschenswert wäre wenn der Auslauf
grün wäre.
Ich habe ca. 400 m/2 Auslauf, und je nach wachstums des Grases wird er mit dem Rasenmäher gemäht.
Dies verhinder das die Hühner nicht im Gras löcher machen, und der Rasen dicht und gut
verwurzelt wird.